Supervision

Supervision beleuchtet das professionelle Handeln im Team.

Reflektiert werden dabei individuelle, soziale und institutionelle Faktoren in ihrer Wechselwirkung – deshalb auch »systemische Supervision« genannt. Supervision setzt auf der Kommunikations- und Beziehungsebene an, da Schwierigkeiten in diesem Bereich ein Team häufig lähmen. Zur Entfaltung eines guten Teamgeists auf Basis der Potentiale von Einzelnen sind Konflikte – oder gar Aggressionen – umfassend einzudämmen, dafür gibt Supervision Methoden an die Hand.

Nach Klärungen im Bereich der Kommunikation kann der Blick geweitet werden: Es geht nun um die strukturelle und instrumentelle Entfaltung des Teams – konkret also um Fragen der Aufgabenbewältigung, der Funktionen und Rollen im Team, der Erweiterung von Kompetenzen und Zuständigkeiten.

Supervision hat kein geringeres Ziel als eine umfassende Selbstorganisation und zunehmende Selbstoptimierung des Teams zu etablieren. – Supervision bringt Ihr Team weiter.

  • Entfaltung individueller Potentiale im Team.
  • Verbesserung der Arbeitsweisen und Beziehungen.
  • Optimierung der Aufgabenverteilung und Arbeitsstruktur.
  • Ausbau der Kompetenzen und Selbstorganisation.
  • Erweiterung von Zielvorhaben und Erfolgsaussichten.
Wie läuft Supervision ab
Anlass von Supervision
Nutzen von Supervision
Checkliste: Passende Supervisorin finden